Xterra-France 2015

Der Wahl-Freiburger Martin Schädle aus Memmingen bestätigte seine Leistungsfähigkeit in der Hitzeschlacht der Vogesen beim „Xterra-France“, mit dem Sieg in seiner Altersklasse und Platz 12 gesamt. Damit qualifizierte er sich erneut für die Xterra Weltmeisterschaft auf Maui-Hawaii.

 

Beim Cross-Triathlon waren 1500 Meter zu schwimmen, 38 Kilometer Mountainbiken mit rund 1400 Höhenmeter und ein Geländelauf über 11 Kilometer zu absolvieren. Das international besetzte Feld war gespickt mit Profiathleten wie zum Beispiel den beiden amtierenden Weltmeistern Kathrin Müller (Freiburg) und Ruben Ruzafa (ESP) und Top-Amateuren aus ganz Europa. Die einen kämpften um den Tagessieg, andere um die Französische Meisterschaft und die dritten verfolgten den Wunsch durch einen Sieg in ihrer Altersklasse die Qualifikation zur Xterra-WM auf Maui zu bekommen.

Die zahlreichen Sonnenstunden der vergangenen Tage, hatten den auf 950m gelegenen Bergsee so stark erwärmt, dass kaum ein Athlet auch nur daran dachte, die Neopren-Gummihaut überzustreifen. „Zum ersten Mal in meiner Triathlon-Laufbahn, wollte ich das Wasser nicht verlassen, denn aus Erinnerung vom Vorjahr ahnte ich was uns auf der Mountainbike Strecke erwarten würde: glühende Hitze, Staub, Schweiß und Adrenalin pur“, so der amtierende Altersklassen-Weltmeister Schädle nach dem Rennen.

Bergauf mit konzentriertem Blick 1 Meter vor dem Vorderrad auf der Suche nach den kleinsten Hindernissen auf dem Pfad, ständiges Gewichtverlagern um die Balance wieder herzustellen und auf der Suche nach ausreichend Traktion auf dem Hinterrad – so arbeiteten die Starter sich durch die Vogesen. Wenn der Vorausfahrende kurz zuckte und dabei fast die Balance verlor, rief alles „alé alé alé!“, in der Hoffnung, dass man selbst nicht durch das Missgeschick des Anderen zum Absteigen gezwungen wurde. Die rasanten Downhills waren anspruchsvoll aber schnell fahrbar. Dennoch kam es vor, dass mittelgroße Hindernisse im aufgewirbelten Staub übersehen wurden und so mancher Athlet musste sein Rad erst aus der Botanik befreien, bevor er die Abfahrt fortsetzen konnte.

Schädle war in den ersten beiden Disziplinen fast auf die Sekunde gleich schnell wie im Vorjahr, trotz komplett anderer Witterungsverhältnisse und kämpfte sich in die Top-20 vor. Beim Laufen zeigte er mit der sechst schnellsten Laufzeit aller 700 angekommenen Athleten, dass seine diesjährige Form nochmals stärker sein könnte im Wettstreit um künftige Podien.

 

Nach der Silber-Medaille bei der Triathlon-Europameisterschaft der Amateure in Rimini Ende Mai und nun dem herausragenden Rennen beim Cross-Triathlon, blickt Schädle zuversichtlich der Crosstriathlon-Heim-EM am 19.07. am Schluchsee entgegen. „Die Form ist prima und nach 2 Tagen Ruhe, werde ich mich genau auf dieses Rennen vorbereiten. Das steht fest.“ (ms)

27.Triathlon Königsbrunn

 

 

 

 

 

 

Beim Schülertriathlon in Königsbrunn über 100m schwimmen, 5km Radfahren und 1,5 km Laufen waren die jungen Athleten wieder ganz vorn vertreten

Michaela Barro gewann die Schülerklasse TW14 mit einem Start-Zielsieg in 19:30 Min., Julia Schachenmayr wurde Vierte in 22:02 Min.

Bei den Jungs wurde der 12-jährige Alex Häberle in einer Sprintentscheidung von einem 15-jährigen Teilnehmer aus Schongau überspurtet. Am Ende war es für ihn der 2. Gesamtrang im Schülerrennen und der souveräne 1. Platz in der Klasse TM12 in 18:41 Min.

Beim Wettkampf über die Volksdistanz ( 500m / 18 km / 5,5 km ) waren 4 Memminger am Start. Schnellster war Max Häberle der den 9. Gesamtrang in

1:02:37 Stunden unter den 90 Teilnehmern und den 1. Platz bei den Junioren belegte. Vereinskollege Tim Barro wurde bei seinem ersten Start über diese Distanz zweiter in der gleichen Klasse ( 1:09:38 ).  Ingo Spiegel gewann bei den Senioren M60 in 1:09:08, Oliver Schachenmayr wurde vierzehnter in der

M40 ( 1:10:32 ). Auf der olympischen Distanz belegte Christian Motz den 5.

Platz in der AK M55 in 2:56:36.

(mh)

Geschuftet, gekämpft, belohnt: 4. Platz am Rothsee!

 Der gestrige Wettkampftag war ein toller Erfolg, der mit Platz 4 in der Tageswertung belohnt wurde - das beste Ergebnis in den vergangenen 2 Jahren Triathlon Bundesliga-Süd.



Das Team Quattro-Folio TV Memmingen profitierte von taktischen Entscheidungen, vom Ehrgeiz bis ans Limit zu gehen und vom kühlen Wetter der letzten Tage. Martin freute sich über den 19 Grad kühlen Rothsee, da das Schwimmen mit seiner geliebten "Schwimmhilfe" - dem Neoprenanzug - erlaubt war. Auf dem Rad attackierte er gleich zu Beginn beherzt und ließ so eine 10-köpfige Radgruppe mit wichtigen Konkurrenten hinter sich. Die Brüder Gawens konnten sich in einer frühen Verfolgergruppe im Windschatten taktisch zurückhalten und Christoph gelang dadurch im Anschluss in seiner schwächsten Disziplin ein sehr guter Lauf, der ihm den 35.Platz einbrachte. Moritz ließ bereits im Wasser rund 60 Starter hinter sich und war als viertschnellster Schwimmer, als erster Memminger in der Wechselzone. Sven (21.) und Moritz (20.) liefen lange Zeit Schulter an Schulter die finalen 5 Kilometer entlang des Seeufers, motivierten sich gegenseitig und wurden kurz vor Schluss von Martin (16.) eingeholt – alle gezeichnet von Sauerstoffschuld.

Das Team im Ziel.
Das Team im Ziel.

 

Mit diesem Ergebnis gelang es Memmingen 10 Punkte zwischen sich und die Abstiegsränge zu bekommen. Zugleich rückten die Tabellenplätze 5 bis 9 so dicht zusammen, dass die kommenden Triathlons in Tübingen und Konstanz extrem hart umkämpft sein werden.

Zurückblickend ist die Mannschaftszusammensetzung von Mannschaftsführer Christoph genau richtig gewesen: das starke Team konnte entscheidend gegenüber der Konkurrenz punkten und zugleich konnten die Teamkollegen beim Unterallgäuer Triathlon Erfolge feiern. Auf der Olympischen Distanz belegte Thomas Capellaro Platz 3 hinter Christian Brader (TVM PPR Team) und Benedikt Reitwießner (Team Arndt), gefolgt von Michael Keppeler auf Platz 7. Auf der Sprintdistanz, die dem Rennformat der Bundesliga ähnlich ist, hat Patrick Litzbarski Platz 5 erkämpft.

Triathlon Ingolstadt 2015

"first out of the water"
"first out of the water"

 

Der Triathlon Ingolstadt führt Jahr für Jahr Triathleten aus dem ganzen Land in die Schanzer Stadt. Mit den deutschen Meisterschaft der Altersklassen über die Sprintdistanz hatte die Veranstaltung dieses Jahr ein zusätzliches Highlight. Aus Memmingen waren Christoph Gawens und Edi Kunz nach Ingolstadt gereist.


Chris auf dem Weg in die 2. Wechselzone
Chris auf dem Weg in die 2. Wechselzone

Den Wettkampftag eröffnet pünktlich um 9:15 Uhr die schnellsten Altersklassen Athleten über die Sprintdistanz (750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen). Mit dabei auch Christoph, der als erster aus dem Wasser stieg und das starke Feld immer noch in Führung liegend auf die Radstrecke führte. Die ersten Kilometer konnte er diese noch verteidigen, doch dann musste er sich der Konkurrenz mit ihren Zeitfahrrädern geschagen geben und wurde überholt. Nach etwas mehr als 31min. auf dem Rad ging es dann auf Position 13 in den abschließenden Lauf. Als eher mittemäßiger Läufer musste er hier leider auch noch mal einige Konkurrenten ziehen lassen und konnte aber die Top 20 noch halten und überquerte letzlich als 19. die Ziellinie, was ihm den sechsten Platz in der Altersklasse 20 bis 24 einbrachte.

Edi auf der Laufstrecke
Edi auf der Laufstrecke

 

Etwas später gingen es für die Athleten über die Mitteldistanz (2km Schwimmen, 77km Radfahren und 21km Laufen) los. Bei bereits sehr waremen Temperaturen stieg Edi nach einer guten halben Stunde wieder aus dem Wasser. Nach weiteren zwei Stunden auf dem Rad, kam er nun zu seiner Paradediziplin dem Laufen. Nach dem Radfahren noch auf Position 50 liegend, schob er sich in der enormen Hitze auf der Strecke nun an einem Konkurrenten nach dem anderen vorbei. Mit einer Halbmarathonzeit von 1:25h finishte er schließlich nach vier Stunden und neun Sekunden auf dem 20. Gesamtrang und als dritter seiner Altersklasse.

Ein insgesamt sehr erfolgreicher Tag für die Memminger Triathleten bei einer sehr schönen Veranstaltung in Ingolstadt. (cg)

Erneut Hitzerennen in Darmstadt

 

Auch in diesem Jahr hatte das Wetter kein Erbarmen mit den Athleten des Team Quattro-Folio TV Memmingen. Beim zweiten Wettkampf der 2.Triathlon Bundesliga in Darmstadt stand ein Sprinttriathlon über 750m Schwimmen im Woogsee, 20km Radfahren auf der extra gesperrten Stadtautobahn und 5km Laufen um den See an. 

Für die Memminger Mannschaft waren Martin und Felix Schädle, Sven Bockstatt, Christoph Gawens und Florian Kinder, sowie Patrick Litzbarski als Mannschaftsbetreuer nach Darmstadt gereist. Wie die gesamte Woche bot auch der Raceday am Sonntag Temperaturen bis zu 30°C.

Nach der Streckenbesichtigung, dem Einchecken und letzten Wettkampfvorbereitungen, wurde pünktlich um 10.30 Uhr vom Ponton gestartet. Direkt nach dem Start wurde im Wasser bis zur ersten Boje gnadenlos um jeden Meter gekämpft.

 

Dem starken Gerangel fielen auch einige Memminger Athleten zum Opfer und so verpassten Sven und Christoph leider die ersten beiden Radgruppen und fanden sich in den Verfolgergruppen wieder. Felix, Martin und Florian blieb nach dem Schwimmen ein kurzer Schock, nachdem sie feststellen mussten, dass abgesehen von ihren Rädern in der Wechselzone bereits gähnende Leere herrschte. Während die erste Radrunde für Christoph und Sven noch recht ruhig verlief, sorgten die Gebrüder Schädle für Turbulenzen durch ihre Aufholjagd, in der manche Mitstreiter alt aussahen. In der zweiten Runde schlossen sich dann zwei Gruppen zu einer großen, knapp 30 Mann starken, Verfolgergruppe zusammen. Felix, Sven und Christoph unterstützten den rotierenden "Belgischen Kreisel", der durch Martins Kommandos innerhalb der Verfolgergruppe entstand, und der notwendig war um mit hohem Tempo Boden zur Spitze gut zu machen. So ging es dann auch geschlossen in die zweite Wechselzone und auf den abschließenden Lauf.

Martin machte weiter Druck und konnte sich mit der viertschnellsten Laufzeit noch auf den 23. Rang nach vorne schieben. Sven und Felix platzierten sich dahinter im Mittelfeld. Chris hatte etwas mit der Hitze zu kämpfen und kam als vierter Memminger ins Ziel. Florian hatte leider beim Schwimmen den Anschluss verloren, musste ohne Gruppe Radfahren, finishte aber couragiert als fünfter Memminger.
In der Mannschaftswertung erreichte das Team "Quattro-Folio TV Memmingen" den neunten Platz in der Tageswertung und befindet sich momentan ebenfalls auf dem neunten Tabellenrang.  (cg)

Bernadette holt sich das Ticket für WM

 

Zum zweiten mal hat sich Bernadette für die Weltmeister-schaft qualifiziert, die diesmal in Zell am See am 30. August stattfindet. Bei der Mitteldistanz in St. Pölten, am 17.05.2015, siegte Bernadette in ihrer Altersklasse F45-49.

Da die WM letztes Jahr in Kanada stattfand und nicht

teilnahm, weil dies für Bernadette ein riesiger Aufwand gewesen wäre, wird sie heuer auf jeden Fall in Zell am See rocken.

Als 17. Frau aus dem Wasser (31 Min.) konnte Bernadette

relativ rasch aus der Wechselzone mit dem Rad auf die Strecke spurten. Auf der, trotz wunderschönen Radstrecke, herrschten heftige Seiten- Gegenwinde und teilweise Regen. Vorbei an einem Radunfall, wo 2 Radlerinnen ineinander gefahren sind, meisterte sie bravourös die Radstrecke mit einer Zeit von 2:44:52 Std.

Bei der anschließenden Halbmarathonstrecke mussten die

Läufer(innen) wieder, zumindest bis zum Regierungsviertel mit Gegenwind, ankämpfen. Nach der halben Strecke nutzte Bernadette den Rückenwind aus. Sie lies sich regelrecht, mit einer Zeit von 1:42 Std., ins Stadion treiben. Dort hörte sie auch schon den Stadionsprecher, der verkündete dass Bernadette unter den Top3 ihrer Altersklasse F445-49 ist und dass sie evtl. den Slot für die WM in Zell am See hätte. Erst

mit 16 Minuten Abstand folgte ihr die zweite in ihrer AK ins Ziel.

 

Später im Hotel erfuhr Bernadette, bzw. bestätigte ihreTochter, dass sie das Ticket für die WM in der Tasche hatte. Ein riesengroßer 2. Erfolg für Bernadette. Auf die Frage, ob sie denn auch in Zell am See antrete, erwiderte sie mit einem deutlichen und energischen „Na klar mach ich da mit!!!“. (sth)

 

Swim and Run Ingolstadt 2015

Der zur Bayerischen Triathlon Jugendcupserie (BJC-Serie) gehörende Swim & Run in Ingolstadt war sehr erfolgreich für die Memminger Triathleten. Das Brüderpaar Moritz und Christoph Gawens, das auch für das Quattrofolio Team TV Memmingen in der 2. Triathlon Bundesliga-Süd startet, konnte sich Podestplätze erkämpfen. Moritz Gawens gewann hier den Gesamtlauf als A-Jugendlicher, bei dem die Jugend A, Junioren und U23-Athleten, zusammen an den Start gingen.

Bei regnerischen Wetter und kühlen 11 C° Grad Außentemperatur konnte Moritz sich bei seiner Paradedisziplin dem Schwimmen eine gute Ausgangsposition schaffen. Hier mussten die Athleten im Freibad 700 m zurücklegen. Dabei wurde das Becken zweimal mit einem kurzen Landgang verlassen. Moritz wechselte als erstes in die Wechselzone zum Laufen. Doch hier gelang ihm kein optimaler Wechsel und er wurde von zwei Athleten überholt. An dritter Position liegend, ging Moritz auf die 3000 m lange Laufstrecke, die im Ingolstädter Freibad ausgesteckt war. Er schloss relativ schnell auf seine zwei Kontrahenten auf und überholte diese am Ende der ersten von drei Laufrunden und übernahm die Führung. Diese gab er bis ins Ziel nicht mehr ab und gewann den Wettkampf in einer Zeit von 19:39,3 Min.

Christoph Gawens, der bei der U23 startete, konnte sich nach dem Schwimmen im vorderen Drittel des Rennens platzieren. Er beendete sein Rennen, als erstes bei der U23, in einer Zeit von 22:13,8 Min. Da Christoph beim Swim & Run in München schon bei der U23 sein Rennen gewann und hier der Bayerischer Meister aus dieser Swim & Run-Serie ermittelt wird, darf er sich nach dem Bayerischen Meister im Duathlon nun auch Bayerischer Meister im Swim & Run in der Alterklasse U23 nennen. (Fam.G)

Duathlon-Day Hiltpoltstein

In Hilpotstein machte am vergangenen Wochende die dritte Station des Bayerischen Jugend Cups im Triathlon halt. Nach zwei Swim and Runs im März in München und Weiden stand nun ein Duathlon, also Laufen, Radfahren und anschließend noch einmal Laufen an.

Für den TV Memmingen waren die Geschwister Alexander und Maximilian Häberle und Christoph Gawens nach Hilpoltstein gereist.

Dem Alter nach startete zuerst Alex in den Wettkampftag. Bei den Schülern A, die eine Strecke von 1km, 4km und 400m absolvierten, konnte er sich in einer Zeit von 14:50 min. den dritten Platz und den Sieg im Jahrgang 2003 sichern. Nach einem starken ersten Lauf führte er das Feld in Wechselzone, verlor bei Wechsel und Radfahren jedoch etwas gegenüber seinen Kontrahenten. Beim zweiten Lauf spielte er jedoch seine Laufstärke aus und schob sich im Feld wieder nach vorne und schaffte noch den Sprung auf's Treppchen.

Im zweiten Wettkampf mit Memminger Beteiligung ging es dann schon ganz schön zur Sache.

Bei der Jugend A, den Junioren und der U23 wurden in Hilpotstein nämlich die Bayerischen Meister der jeweiligen Altersklasse ermittelt. Die jungen Athleten mussten die Distanzen 3km, 20km und 1,5km hinter sich bringen.


Maxi Häberle war in der wohl am stärkstens besetzten Klasse am Start Jugend A. In einem guten Wettkampf erreichte er den 7. Platz.

 

Bayerischer Meister U23

 

In der U23-Wertung der BJC Serie war Christoph Gawens am Start. Als Vorbereitungsrennen für die kommende Bundesligasaison konnte er sich den 1. Platz bei der U23 sichern, was ihm den Titel Bayerischer Meister im Duathlon U23 einbrachte.

 

Außerdem am Start war Florian Kinder, der dieses Jahr auch für das Team Quattro-Folio TV Memmingen in der Bundesliga starten wird. Er erreichte im Rennen am Nachmittag der Erwachsenen einen guten 7. Platz in seiner Altersklasse.

(chg)

 

ABT Laufsporttag Kempten 2015

Wäre nicht der kalte Ostwind gewesen, so hätte man von einem „Kaiserwetter“ sprechen können. Kontrastprogramm: Waren doch die meisten Zuschauer größtenteils noch in dicken Winter-jacken gepackt, so liesen sich die 1.400 Läufer nicht beeindrucken und liefen in der Mehrzahl in kurzen Hosen und kurzärmligen Shirts.

Punkt 12 Uhr starteten Veronika Nitsche, Sarah Alcock und Peter Diemer beim BROOKS 5000. Letzterer, Peter Diemer, belegte in seiner Altersklasse M40 mit einer Zeit von 17:54 Min. den ersten Platz. Mit eisernem Willen und hartem Training während ihrer Verletzungspause, lief Veronika in einer Zeit von 27:06 Min. durchs Ziel und war selber überrascht. Sarah erreichte das Ziel auch unter 30 Minuten mit einer Zeit von 28:08 Min..

Ergebnis BROOKS 5000

Ergebnis BROOKS 5000
Ergebnis BROOKS 5000

Um 13:30 Uhr war es soweit. 603 Halbmarathonies, darunter 9 Athleten der Triathlonabteilung des TV Memmingen starteten mit 9 Läufern. Unser prominentestes Mitglied, Christian Brader war auch wieder mit von der Partie. Dieser belegte den 6. Platz in der Gesamtwertung und 2. Platz in seiner Altersklasse M35 mit einer Zeit von 1:13:02 Std. und war mit seiner Leistung sehr zufrieden. Dies konnten auch Alexandra Gundel und Gerti Ott von ihrer Leistung behaupten. Alexandra mit einer Zeit von 1:30:39 Std. und Gerti mit einer Zeit von 1:30:45 Std. belegten in ihrer Altersklasse jeweils den 1. Platz.

Edi Kunz konnte wie schon letztes Jahr auch wieder den 1. Platz in der AK50 mit einer Zeit von 1:20:14 Std., belegen.

Patrick Litzbarski verbesserte seine Zeit gegenüber letztes Jahr um 4 Min. auf 1:19:13 Std.. Er katapultierte sich durch seine Leistung auf den 15. Platz unter den Spitzenläufern.


Martin Kloska, Ingo Spiegel, Walter Gebert und Stefan Hämmerle genossen die tolle Atmosphäre dieser Veranstaltung bei zahlreichern Zuschauern an der Strecke und konnten mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein.

 

Bei der Teamwertung der Männer belegte der TV Memmingen den 2. und 20. Platz von 46 Teams (à 3 Läufer).

Ergebnis Halbmarathon

Ergebnis Halbmarathon
Ergebnis Halbmarathon

Mental unterstützt wurden die Memminger Läufer auch von den zahlreichen Vereinskollegen, die eine Trainingsfahrt mit ihren Bikes nach Kempten machten. Diese positionierten sich beim Anstieg in der Nähe des Krematoriums und feuerten diese kräftig an. Das hat den Memminger Sportlern sehr gut getan und war Gesprächsthema im Zielbereich. (sth)

Trainingslager Mallorca 2015


Während hier noch der Sturm

"Niklas" wütete, traten einige Triathleten die Reise ins Trainingslager nach Mallorca an. Dort bei schönem Wetter und angenehmen Temperaturen radelten unsere Trias 80 bis max. 240 km pro Tag.

Touren, wie z.B. in das kleine Städtchen Petra waren sehr beliebt. Dort stärkten sich die Sportler mit Cappuccino und mit dem in dieser Region beliebten und herrlich saftigen Mandel-kuchen. Sabine und Wolfgang, die separat im Trainingslager waren, statteten selbstverständlich den anderen TVM’lern Häberle, Just, Fakler, Kunz usw. einen Besuch ab.

Weitere Touren führten die Radler ins Kloster Luc, La Calobra und Cap Formentor. Calobra war die Königsetappe. Mit über 3.000 Höhenmeter bewältigten unsere Trias diese Tour.

Die Jugendlichen legten auch stolze Strecken bis zu 120 km zurück. Nach diesem Winter ist es auch kein Wunder, dass es sie aufs bike zieht und radeln wollten. Zum krönenden Abschluss einer jeden Tour wurde noch ausgiebig Fußball gespielt. Viel Spass hatten unsere Triathleten und haben sicher viel zu erzählen, wenn sie wieder bei uns in Memmingen sind. Selbstverständlich mit der Sonne im Gepäck. (wg/sth)

 

 

Impressionen...

Die Fotos haben uns freundlicherweise die Familien Barro und Langer zur Verfügung gestellt.

Silberne Ehrennadel für Matthias Häberle

Bei der Delegiertenversammlung am 20. März 2015 wurde unser Vorstand der Triathlonab-teilung, Matthias Häberle, für seine heraus-ragende Verdienste mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Manfred Schilder würdigte in seiner Laudatio  sein Wirken und überaus großes Engagement für die Belange des TV Memmingen sowie die der Triathlonabteilung.

Zuvor erwähnte Max Halder in seinem Jahres-rückblick die Teilnahme von Matthias, als erster Dialysepatient in Europa, am Ironman in Frankfurt. Dies wurde von den Gästen der Versammlung unter Beifall gewürdigt. (sth)

Erster Schwäbischer Jugend Triathlon Trainingstag in Memmingen

Am Samstag den 07.03.2015 fand unter der Leitung von Gerhard Troch, Trainer des BTV Nachwuchsteams, der erste „schwäbische Triathlon Jugendtrainingstag“ beim TV Memmingen statt.

14 Jugendliche, darunter auch Gäste aus Kaufbeuren und Hei-

denheim, trafen sich morgens um 07:30 Uhr im Hallenbad in Memmingen zur ersten Schwimmeinheit. Hier wurde von Gerhard Troch anschaulich das optimale Kraulschwimmen den Jugend-lichen vermittelt.

Mit Technikübungen und der anschließenden Videoanalyse wurde jedem einzelnen jungen Triathleten sein Verbesserungspotential beim Kraulschwimmen dargelegt.

Nach einer kurzen Pause ging es mit der zweiten Einheit weiter. Hier war nun das Laufen angesagt. Mit Lauf ABC und Fahrtenspiel hatten sich die Athleten die Mittagspause redlich verdient. Die Teilnehmer wurden mit Spaghetti, Kuchen, Obst  und Getränken versorgt.

 



Nach dem Mittagessen folgte wieder eine Schwimm-

einheit. Hier versuchten die Jugendlichen Ihre Ver-

besserungspotentiale aus der morgendlichen Vi-

deoanalyse in die Tat umzusetzen. Ferner wurden noch wettkampfspezifische Situationen beim Schwimmen nachgestellt.

Bei der vierten Trainingseinheit dem Crossfit-Training, eine Trai-

ningsmethode aus den USA, wurde den jungen Triathleten noch-

mal alles abverlangt. Hierbei wurden die Sportler ordentlich zum Schwitzen gebracht, denn sie wollten dem voll durchtrainierten Trainer in keinster Weise nachstehen.

 

Gut gelaunt und hoch motiviert beendeten die Jugendlichen den Tag und fragten gleich nach einer Fortsetzung dieser Veranstal-

tung.


Vielleicht findet laut Sabine Kaspar-Gawens, Jugendwart des Schwäbischen Triathlon Verbandes und der Triathlon Abtei-

lung des TV Memmingen, im Herbst 2015 schon der „zweite schwäbische Triathlon Jugendtrainingstag“ in Memmingen statt. (wg)

 

 

Schwäbischer Meister: Patrick Litzbarski

 

Am Samstag, 21. Feb. 2015 richteten die Mitglieder des LC Aichach die Schwäbische Cross- und Waldlaufmeister-schaft 2015 aus.

Den Titel „Schwäbischer Meister“, sicherte sich Patrick Litzbarski. Mit einer Zeit von 28:16 Min belegte er den ersten Platz bei den Schwäbischen Cross- und Waldlaufmeisterschaften in Griesbeckerzell.

Trotz der gut präparierten Strecke mussten die 100 Läufer durch Matsch und Schnee die 7,4 km lange Strecke in 7 Runden bewältigen. Patrick setzte sich in der letzten Runde ab und siegte dadurch mit 8 Sekunden Vorsprung vor Stefan Heim vom TG Viktoria Augsburg.

 

v.l. Peter Diemer, Patrick Litzbarski, Gerald Just
v.l. Peter Diemer, Patrick Litzbarski, Gerald Just

Peter Diemer belegte den sechsten Platz in der Gesamtwertung und den zweiten Platz in der AK M40 mit einer Zeit von 29:30 Min. Den ersten Platz (30:36 Min) in der AK M50 und 12. Platz in der Gesamtwertung sicherte sich Gerald Just. Stolz durften auch unsere 3 Athleten auf ihren dritten Platz in der Mannschaftswertung sein. Mit nur einem Punkt Vorsprung belegte der LC Aichach den zweiten Platz und mit fünf Punkten, TG Viktoria Augsburg den ersten Platz. (sth)

Weiterhin Stütze im Ligateam

THOMAS CAPELLARO!

Jeder Allgäuer kennt ihn, in Ulmer bei der Mitteldistanz hat er 2014 einigen Schwaben gezeigt wohin die Reise gehen wird und für das Liga Team ist er eine wichtige Stütze für die kommende Saison. 

Viel Spaß beim lesen des Kurzinterviews - der "Senior" im Team wird den "Jung-Stars" sicher zeigen wo's lang geht. 

Freundliche Unterstützung durch