Frohe Weihnacht!

Das Jahr 2014 neigt sich langsam seinem Ende. Zeit zurückzu-blicken und die Erinnerungen an spannende Wettkämpfe nochmals in Gedanken durchzugehen. Große Leistungen wurden erbracht. Ziele erreicht - Siegertreppchen erobert und Ehrungen erhalten. Es wurde gekämpft - im Team und als Einzelsportler.


Auch wenn es mal Niederlagen hagelte - Aufgeben? ..... niemals! Getreu dem Motto "nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf", gilt dies insbesondere für das nächste Jahr. 2015 - Ziele werden wieder gesteckt. Das Trainingspensum wird wieder erhöht. Der Spaß an dieser Sportart wird uns wieder begleiten. Diesen Spaß und die Begeisterung an diese Sportart übertrug sich auch an viele neue Mitglieder, die wir dieses Jahr in unserer Abteilung zahlreich begrüßen durften. Das gilt insbesondere für das Bundesliga-Team. Damit wir diese Sportart wieder voller Elan und Begeisterung ausüben dürfen, gilt unser Dank insbesondere an all diejenigen die uns unterstützt haben:


* Die Trainer, die uns mit ihrer qualifizierten Ausbildung und  

   Fachwissen, leistungsstark machen.


* Unsere Sponsoren, die uns  für die Beschaffung unserer Trikots und

   Ausrüstung mit finanzieller Kraft unterstützt haben. Gemeinsam

   konnten wir heuer auch mit deren Hilfe das erste mal eine  

   elektronische Zeitmessung, durch die Firma abavent, bei unserem

   Buxachtallauf einsetzen.


* Unsere Vorstandschaft, die unsere Abteilung gut gamanagt und uns 

   auf ein hohes Level geführt hat.


* Ganz großer Dank ergeht selbstverständlich auch an all die Freunde,

   Fans, Verwandte und nicht zu vergessen, den Lebenspartpartnern. Sie

   sind es, die unseren Sportlern immer wieder mit viel Geduld, Zuspruch 

   und Anfeuern während des Wettkampfes, motivieren!


........ und selbstverständlich euch Sportlern, die im vergangenen Jahr die Wettkämpfe mit eurer top-Leistung wieder sehr spannend gemacht habt!!!!!!!!!!!!


Eine frohe und friedvolle Weihnacht und ein gutes, neues und sportliches Jahr wünscht euch euer

                                                                     

 tri-mm.de - Team


Ein paar schöne Momente von der Weihnachtsfeier.....

26. Königsbrunner Triathlon

 

Mit insgesamt dreizehn Athleten ging die Triathlon Abteilung des TV Memmingen beim 26. Königsbrunner Triathlon über verschiedene Distanzen an den Start. Hierbei belegten die Memminger Triathleten einige Podestplätze.

Beim Volkstriathlon (500 m Schwimmen – 18 km Radfahren – 5 km Laufen) erreichte Christoph Gawens in einer Zeit von 57:05 Min. den dritten Platz in der Gesamtwertung, was in seiner Altersklasse AK 20 den ersten Platz bedeute.

Beim Schwimmen, seiner Paradedisziplin, schaffte er sich mit der schnellsten Zeit, hierfür eine gute Ausgangsposition. Leider konnte er diesen beim anschließenden Radfahren und Laufen nicht verteidigen und musste sich hinter zwei Athleten vom TV Dettingen/Iller geschlagen geben.

Ferner gingen bei den Damen in der Kategorie Volkstriathlon Daniela Häberle und Sabine Kaspar-Gawens an den Start. Hierbei erreichte Sabine Kaspar-Gawens den ersten (1:10:13 Std.)und Daniela Häberle den zweiten Platz (1:22:37 Std.) in ihren Altersklasse AK 40. Oliver Schachenmayr erreichte bei den Herren den 8. Platz in der AK40.

Bei der olympischen Distanz (1500 m Schwimmen - 44 km Rad - 10,5 km Lauf) gingen Pierre Schmitt, Holger Kastner, Wolfgang Gawens und Christian Motz für den TV Memmingen an den Start. Die beiden Zweitbundesligisten Pierre Schmidt und Holger Kastner waren hier die schnellsten Memminger. Pierre gewann hier das interne Duell vor Holger mit knappen 14 Sekunden Vorsprung.  Den Grundstein hierfür legte er hier mit der zweitbesten Radzeit. Dies bedeute für Pierre Schmitt den dritten Platz in der AK 25 (Gesamt 7. Platz) in einer Zeit von 2:18:00 Std.. Holger Kastner konnte sich über einen zweiten Platz (Gesamt 8. Platz)  in der AK 35 freuen. Wolfgang Gawens erreichte in der AK 45 den 2. Platz (2:33:26 Std.) und Christian Motz erreichte in der AK 50  einen 4. Platz  (2:44:09 Std.).

Die Jugendlichen standen den Erwachsenen mit ihren Leistungen in nichts nach. Die schnellsten drei männlichen Jugendlichen waren hier vom TV Memmingen. In der Reihenfolge Maxi Häberle (18:24 Min.), Tim Barro (19:05 Min.) und Alex Häberle (20:13 Min.) wurde der Zieleinlauf notiert. Dies bedeutete den 1. Platz für Maxi Häberle, gefolgt von Tim Barro mit dem 2. Platz in der AK 14. Alex Häberle belegte ebenfalls, wie sein älterer Bruder den 1. Platz (AK10). Bei den Mädchen gingen Michaela Barro und Julia Schachenmayr an den Start. Hier erreichte Michaela den 3. Gesamtplatz (21:34 Min.), was in der AK 12 den 1. Platz bedeute. Julia Schachenmayr benötigte für die 100m  Schwimmen, 5 km Radfahren  und zum Schluss noch 1 km Laufen 22:32 Min.  Dies bedeute in ihrer AK 14 den 2. Platz.

Gut dass der Wetterprophet nicht recht hatte und kein Regen fiel. Es herrschten gute Bedingungen für einen Triathlon-Wettkampf. Es war an manchen Stellen zwar windig beim Radfahren, aber dafür waren die Straßen trocken und die Temperaturen waren optimal für das Radfahren und Laufen.(wg)

25. Unterallgäuer Triathlon

 

Pünktlich um 10 Uhr fiel der Startschuss für den 25. Unterallgäuer Triathlon. Bei der Jubiläum-sausgabe dieses Events haben die Organisatoren die Strecken etwas geändert. So war die Laufstrecke, die bei der olympischen Distanz 4 mal und beim Volkstriathlon 2 mal zu durchlaufen war, das Highlight für Sportler und Zuschauer.

 

v.l. Christian Motz, Jochen Imminger, Veroniika Nitsche, Oliver Schachenmayer, Holger Jendrusch
v.l. Christian Motz, Jochen Imminger, Veroniika Nitsche, Oliver Schachenmayer, Holger Jendrusch

 

Dieses Jahr rückten 22 Triathleten des TV Memmingen an. Darunter die Neuzugänge Bernadette Käferlein, die dieses Jahr in St. Pölten den IM70.3 als zweite in ihrer Altersklasse gewann und die sportbe-geisterten Jochen Imminger und Holger Jendrusch.

 

Die Triathleten der olympischen Distanz gingen zuerst ins Wasser. Bei dieser hitzigen Wasser-schlacht mussten sich die Spitzenathleten durch das Getümmel kämpfen, da sich viele Schwimmer falsch einschätzten und sich deshalb ungünstig beim Start positionierten. Dies war für Holger Kastner kein Problem. Er konnte sich im vorderen Feld behaupten und verließ nach 22:03 Min. das 21 Grad warme Wasser. Auch die anschließende Raddisziplin war eine Herausforderung.

 

Windschattenverbot, ein Wort dass die Athleten immer wieder schaudern lässt, galt es einzuhalten, was nicht immer einfach war. Denn ca. 1 Stunde später gesellten sich die Radler des Volkstriathlons dazu. Da konnte es schnell passieren, dass man dem Vordermann auffuhr und ein überholen bei der steilen Auf-fahrt in Denneberg kurzfristig nicht möglich war. Drei Kampfrichter die auf Motorrädern die Strecke abfuhren, achteten genau darauf, dass der Abstand von mind. 10m Abstand eingehalten wurden. Erfahrene Triathleten wie Roland Blank, meisterten diese Disziplin mit Bravour. Nach einer Zeit von 1:08:27 Std. wechselte er am Marktplatz zur Laufdisziplin.

Harald Dreher und Christoph Fischer verbrachten fast zeitgleich auf dem Sattel. Nach 1:13 Std. wurden auch sie von den begeisterten Zuschauern empfangen und wechselten zur Laufdisziplin.

 

Auch Gerald Just glänzte beim Volkstriathlon. Er raste regelrecht mit einer Zeit von 1:01:37 Std.  durch alle Disziplinen und erreichte den 3. Platz in der Gesamtwertung und 3. Platz der Männer, sowie den 2. Platz in seiner Altersklasse. Sabine Kaspar-Gawens konnte mit einer Zeit von 1:10:01 Std. den 1. Platz in ihrer Altersklasse und den 3. Platz in der Wertung der Damen kassieren. Zum ersten Mal startete auch Maximilian Häberle beim Volkstriathlon. Mit einer Zeit von 1:07:18 Std. erreichte der hochmotivierte Jungtriathlet den 1. Platz in seiner Altersklasse.

Landrat Hans-Joachim Weirather beglückwünschte Karin Just und Monika Kühn jeweils zu ihrem ersten Platz in ihrer Altersklasse.

 

 

Bei der olympischen Distanz eroberte Holger Kastner das zweite Siegertreppchen mit einer Zeit von 2:08:17 Std. in seiner Altersklasse. Doppelkassiererin war Bernadette Käferlein. Sie durfte gleich vier mal das Treppchen besteigen. Für die Zeit von 2:21:29 Std. belegte sie den 1. Platz in ihrer Altersklasse, 2. Platz in der Damenwertung. Außerdem wurde sie als die schnellste Unterallgäuerin und schnellste Ottobeurerin gekürt.

Die Ergebnisse der TVM-Triathleten in der Übersicht:

Mitt 22 Triathleten waren die TVM'ler die zahlenmäßig stärkste Mannschaft.

Hier ein paar Eindrücke:

9. Sparkassen-Triathlon Lauingen

v.l. Maxi Häberle, Beatrice Böttcher, Tina Just, Dieter Buchberger, Monika Kühn und Dirk Böttcher
v.l. Maxi Häberle, Beatrice Böttcher, Tina Just, Dieter Buchberger, Monika Kühn und Dirk Böttcher

Neben dem Unterallgäuer Triathlon in Ottobeuren ist der Lauinger Triathlon u.a eine beliebte Veranstaltung für die Triathlonabteilung des TV Memmingen. Dieser fand am Sonntag, 22.06.2014 zum 9. Mal statt. Punkt 9 Uhr bei „Kaiserwetter“ stiegen die Volkstriathleten ins Wasser.

Dabei gab es neben dem Einzelwettkampf auch ein Staffelwettbewerb, der bei den Hobbysportlern großer Beliebtheit erfreut. Beim Staffelwettbewerb „Volkstriathlon“ mussten die Sportler eine Strecke von 400 m schwimmen, 20 km radeln und 5 km laufen. Die Juniorenstaffel unter dem Staffelnamen „Out of order TV Memmingen“ erkämpften sich gemeinsam den 1. Platz auf dem Siegertreppchen mit einer Zeit von 1:07 Std.. Den Pokal durften  Beatrice Böttcher (Schwimmen), Maxi Häberle (Rad) und Tina Just (Laufen) entgegennehmen. Den 2. Platz, kassierten die „langjährig erfahrenen“  Triathleten vom Team A7 MM Süd, Monika Kühn (Schwimmen), Dieter Buchberger (Rad) und Dirk Böttcher (Laufen) mit einer Zeit von 1:10 Std.

 

 

Bei der Einzelwertung starteten in dieser Distanz auch Karin und Gerald Just. Es schien als hätten sie das Siegertreppchen für diesen Tag reserviert. Gerald hatte in seiner Altersklasse MK45 mit einer Zeit von 1:04:01 Std. die Nase vorn. Karin erzielte in der Klasse WK50 sogar den 2. Platz und beide konnten stolz eine Medaille und eine Urkunde empfangen.

Eine dreiviertel Stunde später starteten Matthias Häberle, Harald Dreher und Walter Gebert in der olympischen Disziplin. Nach 1,5 km Schwimmen stieg Matthias Häberle mit einer Zeit von 25:38 Min, gefolgt von Harald Dreher (27:51 Min.) und Walter Gebert (27:37 Min) aus dem Wasser. Beim Radfahren waren Matthias Häberle, 1:04:37 Std und Harald Dreher, 1:04:34 Std, fast zeitgleich auf dem Sattel. Walter Gebert folgte ihnen mit einer Zeit von 1:05:20 Std.

Bei der abschließenden 10 km langen Laufdisziplin lief Matthias Häberle in 48:12 Min, Harald Dreher in 47:07 Min und Walter Gebert in 47:37 Min. durch das Ziel. In der Wertung der schwäbischen Meisterschaft der Herren erzielte Matthias Häberle den 2. Platz und Harald Dreher den 3. Platz in der Altersklasse MK40. Walter Gebert errang in der Altersklasse MK50 den 4. Platz.

 

 

 

Profitriathlet und Olympiateilnehmer von 2008 in Peking, Daniel Unger startete auch bei der olympischen Distanz. Er gewann als Bester Teilnehmer in einer Zeit von 1:56:28 Std.

Impressionen:

21. Erdinger Stadttriathlon

 

Am vergangenen Sonntag starteten Darren Alcock und Pierre Schmitt von der Triathlonabteilung des  TV Memmingen beim stark besetzten Stadttriathlon in Erding über die olympische Distanz von 1,5 km Schwimmen im Kronthaler Weiher, 48 km Radfahren und zum Schluss noch ein 10 km Langer Lauf durch die Innenstadt von Erding .

Bei Temperaturen von 30 Grad und einem wolkenlosen Himmel wurde es auch ein sehr heißer Tag für ca. 600 Athleten. Startschuss war beim Kronthaler Weiher.

Darren Alcock schaffte die 1,5 km in einer Zeit von 21:46 Min. und stieg als 11er aus dem Wasser, dicht gefolgt von Pierre Schmitt der für die Strecke 22:23 Min. benötigte.

Die zwei Memminger Triathleten gaben mächtig viel Gas beim Radeln – eine ihrer  Paradedisziplin. Sie haben sich Platz um Platz vorgeschoben bis Pierre Schmitt einen technischen Defekt hatte und dadurch viel Zeit verloren hatte.

Darren Alcock konnte sich sogar an den Profitriathleten Lothar Leder vorbeischieben und beendete mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 41 km/h  als fünfter die Radstrecke und machte gleich bei Beginn des letzten Laufes Druck. Nach 5 km musste er einen Konkurrenten vorbei ziehen lassen und erreichte das Ziel als 6-er. Darren durchlief die 10 km lange Laufstrecke mit einer tollen Zeit von 38:15 min. Gelassen kann der zufriedene Darren Alcock auf die nächsten Rennen blicken.  

Pierre, der den Defekt nach langer Zeit beheben konnte, nahm es sportlich und gab nicht auf und beendete das Rennen mit einem 529. Platz. (da/sth)

Kapuziner-Triathlon in Kulmbach

Triahtlet Roland Blank Bayerischer Altersklassenmeister
Triahtlet Roland Blank Bayerischer Altersklassenmeister

Im Rahmen des Kapuziner-Triathlons in Kulmbach wurden die diesjährigen Bayerischen Altersklassen-Meisterschaften ausgetragen. Vom TV Memmingen hatte Roland Blank die Reise nach Oberfranken angetreten. Es sollte ein letzter Test vor dem Unterallgäu-Triathlon in der kommenden Woche werden.

Am Trebgaster Weiher wurden die Bayernliga-Mannschaften der Damen und Herren sowie die Altersklassen-Athleten in drei Startwellen auf zwei Schwimmrunden mit kurzem Landgang dazwischen geschickt. Blank konnte mit knapp zwei Minuten den Rückstand auf seinen stärksten Gegner Ekkehard Happach aus Kaufering relativ gering halten und als dritter seiner AK 55 das Wasser verlassen. Auf der hügeligen 45km Radstrecke nach Kulmbach konnte er auf den zweiten Platz vorrücken und den Rückstand zum Führenden um 40 Sekunden verkürzen. Nach dem Wechsel in die Laufschuhe galt es die 10km in vier Runden um die Mönchshof-Brauerei zu absolvieren. Hier konnte Blank den Führenden noch abfangen und um 30 Sekunden hinter sich lassen. Dem entsprechend erfreut war er nach 2:23:27 beim Zieleinlauf vor allem darüber, dass er die Laufstrecke unter 42 Minuten bewältigen konnte. In der Gesamtwertung belegte er unter 223 Männern den 69. Rang. Beim Unterallgäu-Triathlon in Ottobeuren und beim Ironman Germany in Frankfurt eine Woche später  wird er wieder auf seinen Freund und Konkurrenten Happach treffen. (rb)

24. Illermarathon in Immenstadt

 

Sehr erfolgreich waren die Triathleten am 01. Juni. So bescherte uns das Quattro-Folio Team in Nürnberg einen respektablen Auftakt in Nürnberg. Einen triumphalen Erfolg im Allgäu, erzielte jedoch Holger Jinczek beim diesjährigen Illermarathon in Immenstadt. 

In einer respektablen Zeit von 2:45,21 Std. durchlief er souverän die Ziellinie. Eine tolle Premiere für Holger.

 

Erst nach 13 Minuten folgte  als Zweiter, Jürgen Knäuer vom TSV Waigolshausen in einer Zeit von 2:58,19 Std. Stefan Stockinger von LG Laufarena Allgäu wurde in einer Zeit von 3:07,05 Dritter. Bei den Frauen siegte Sabine Hundrieser vom Alfterer SC. (sth)

 

Foto: Gittie Schiebel - Mit freundlicher Genehmigung: Allgäu-Ausdauer

Freundliche Unterstützung durch