Silvesterlauf 2013

Nachdem Alexander Illing vor ein paar Wochen anfragte, wer denn alles beim Silvesterlauf 2013 in Kempten mitläuft, folgten 25 Triathleten seinem Aufruf.

Bei strahlendem Sonnenschein und trotz -4 Grad-Kälte herrschte eine ausgelassene Stimmung unter den Läufern. Nicht nur dass von unserer Triathlonabteilung eine zahlenmäßig starke Truppe an den Start ging, waren es heuer über 1.000 Läufer, die zum Jahreswechsel zum traditionellen Silvesterlauf antraten.

Im Jahre 2003 waren es noch knapp 600 Starter. Eine positive Entwicklung für die Veranstalter.  Viele Fans und Besucher verfolgten während der gesamten Strecke gespannt das Geschehen.

 

Beim Schülerlauf (3,3 km) gingen die hochmotivierten Läufer Moritz Gawens und David Dreher an den Start. Einen tollen 2. Platz (Gesamt u. AK)  durfte Moritz mit einer Zeit von 11:25 Min. verbuchen. David rannte mit einer Zeit von 17:14 Min. als 86-er (Gesamt) von 154 Finishern durch das Ziel. Bravo.

 

 

Der Hauptlauf, 10 km mit 3 Runden à 3,33 km, mussten 1.083 Läufer absolvieren.

Florian Lorenz (LaufsportSaukel b_faster) der 2012 mit einer Zeit von 34:09 Min den 3. Platz machte, gewann  mit einer Zeit von 33:32 Min. den diesjährigen Lauf.  Mit einer Zeit von 33:45 Min. (5. Platz Gesamt) spurtete auch schon Holger Jinczek durch das Ziel.  58 Sekunden später (34:43 Min.)folgte dann auch Christian Brader (11.Platz). Eduard Kunz erbrachte, durch seine Zeit von 36:02 (23. Platz), die erste Gruppe des TV Memmingen bei der Mannschaftswertung den hervorragenden 3. Rang.

Bei den Damen führte die von LG Eintracht Frankfurt kommende Natascha Schmitt mit einer Zeit von 37:42 Min.

Bei der Gruppe des TV Memmingen führte souverän Gerti Ott mit einer Zeit von 40:43 Min.

 

Ergebnisse vom Silvesterlauf 2013

 

So schließt sich das Sportjahr 2013. Sicherlich haben viele schon Überlegungen und Ziele abgesteckt welche sportliche Herausforderungen für 2014 anstehen…. Viel Erfolg, gutes Gelingen und ein gutes 2014.

Weihnachtsfeier 2013

Zahlreiche Triathleten fanden sich zur Weihnachtsfeier in der Sportwelt Ottobeuren ein.

 

Da letztes Jahr der Lauf, vor der eigentlichen Weihnachtsfeier, viel Zuspruch fand, veranstalteten die Organisatoren wieder einen Lauf. Versorgungsstation war bei Bernadette Fries und Harald Dreher. Sie versorgten die Läufer mit heißem leckeren Glühwein. Anschließend liefen die Sportler in gelockerter Atmosphäre zurück zur Sportwelt um dort die Weihnachtsfeier zu genießen.

Nachdem die zahlreichen Gäste heiße ofenfrische Pizza genossen, nahm Mathhias Häberle  die Gelegenheit wahr, das sportliche und wiederum erfolgreiche Jahr nochmals Revue passieren zu lassen. Mit kleinen Anekdoten gespickt lauschten die Gäste gespannt den Worten unseres 1. Vorstandes.

37. Crosslaufserie Oberschwaben (Biberach)

 Mit frischem Schnee vom Vortag, Kälte aber bei strahlendem Sonnenschein ließen es sich 4 Triathleten nicht nehmen bei der 37. Crosslaufserie Oberschwaben in Biberach/Birkenhard an den Start zu gehen.

Namhafte Triathleten und Sportler wie Stefan Stahl, der diesen Lauf mit einer Zeit von 21: 02 Min. gewann, gefolgt von Konstantin Häcker (21:30 Min.) und Daniel Unger (21:42) führten das Rennen an.

Thomas Capellaro rückte mit dem 11.Platz mit einer Zeit von 23:02 Min. auf. Mit 24:53 Min. folgte auch schon Gerald Just. Nach 6 Runden je 1.100 Metern durch Schlamm und Schnee spurtete auch Darren Alcock mit einer Zeit von 25:20 Min. durchs Ziel. Auch ließ es sich David Alcock nicht nehmen bei diesen „Traumbedingungen“ diesen Lauf mit einer Zeit von 31:03 Min. die Ziellinie zu durchqueren.

Ergebnisse und Bilder

21. Nikolauslauf 2013

Strahlender Sonnenschein  und gute Laune herrschten beim dies- jährigen Nikolauslauf in Erkheim. Neben dem Silvesterlauf ist dieser Lauf ein schöner Saisonabschluss der Top-Läufer.

 

Gleich nach dem Start bildete sich eine 6-er Gruppe; die Läufer Michael Laur, Vincent Zappe (beide SVO Germaringen), Edwin Singer (TVE), Dominic Poschenrieder (SV Maierhöfen-Grünenbach Ski), Clive Brown (TG Biberach) - auch reihte sich unser Neuzugang Thomas Capellaro ein, der mit einer Zeit von 20:54 Min den 6. Rang (4. Platz AK20) gewann.

Den 1. Platz belegte Edwin Singer vom TV Erkheim. Bei den Frauen siegte Corinna Nuber (SG Niederwangen) in 23:03 Min.

 

Edi Kunz, der mit Rainer Aumann einen Synchronlauf machte, errang mit einer Zeit von 21:21 Min. den 9. Platz (1. Platz AK 45).

Darren Alcock durfte noch einen Korb voller getrockneter Früchte entgegennehmen für den teilnehmerstärksten Verein. Diese erreichten bei der Mannschaftswertung den 2. , die nächste Mannschaft den 6. und 16. Platz von 21 Mannschaften.

 

So genossen unsere Triathleten bei der weihnachtlich gestalteten Siegerehrung in der voll besetzten Erkheimer Turnhalle ihren Erfolg und liesen es sich bei Kaffe und Kuchen sowie Schupfnudeln gut gehen.

Ergebnisse (TV Memmingen)

 

Schüler, w

3. Just, Tina 4:42 (3. Platz AK U16)
       
Hauptlauf, w
141. Alcock, Sarah 35:55 (9. Platz AK 20)
145. Lengyel, Beatrice 38:44 (9. Platz AK 40)
       
Hauptlauf, m
6. Capellaro, Thomas 20:54 (4. Platz AK 20)
9. Kunz, Edi 21:21

(1. Platz AK 45)

12. Diemer, Peter 21:46

(2. Platz AK 40)

16. Just, Gerald 22:04

(3. Platz AK 45)

20. Alcock, Darren 22:17

(3. Platz AK 30)

34. Kastner, Holger 23:16

(5. Platz AK 35)

59. Blank, Roland 24:53

(7. Platz AK 55)

71. Spiegel, Ingo 26:00

(8. Platz AK 55)

94. Alcock, David 27:45

(8. Platz AK 50)

102. Illing, Alexander 28:50

(21. Platz AK 20)

 

Einstein-Marathon / Blaubeurer Halbmarathon

Unsere sibirische Dampflok Edi Kunz erreichte beim 9. Ulmer Einsteinmarathon in der hervorragenden Zeit von 2:45:04 den 4. GESAMTRANG und natürlich den ERSTEN PLATZ in der Altersklassenwertung.

 

Auf der Halbmarathondistanz war Eberhard Großmann in 1:27:29 Stunden schnellster Memminger unter den 3223 Finishern. Das bedeutet für ihn Gesamtrang 188 und den 38 Altersklassenplatz.

 

Christian Motz wurde in 1:31:15 gesamt 352, AK 25. gefolgt von Matthias Häberle 389 in 1:31:57 (AK 88 ) und Martin Kloska 1:35:13, Gesamt 132, AK 132.

 

 

 

Christian Motz wurde in 1:31:15 gesamt 352, AK 25. gefolgt von Matthias Häberle 389 in 1:31:57 (AK 88 ) und Martin Kloska 1:35:13, Gesamt 132, AK 132.

Swim and Run in Weiden

 

 

 

 

Schnellste Laufzeit sichert für Moritz Gawens den Bayerischen Meistertitel beim Swim and Run in Weiden

Am Sonntag, 15.09.2013 fanden in Weiden in der Oberpfalz neben dem Finale der Bayerischen  Triathlonliga auch die bayerischen Meisterschaften der Jugend im Swim and Run statt. Wegen der kalten und regnerischen Wetterlage und sehr kühlen Temperaturen im See, wurde das Schwimmen kurzerhand  ins Freibad verlegt, wodurch sich eine Verlängerung der Laufstrecke ergab.

 Hier mussten 400 m Freistil geschwommen werden. In einem stark besetzten Jahrgang der Jugend B konnte sich Moritz Gawens vom TV Memmingen als drittschnellster in die Wechselzone begeben. Durch einen perfekten Wechsel ging Moritz bereits als Erster auf die Laufstrecke. Vom Freibad bis zur ausgewiesenen Laufstrecke mussten zusätzlich ca. 600 m zurückgelegt werden. Hier machte sich das gute Lauftraining bezahlt und Moritz konnte mit schnellster Laufzeit seinen Vorsprung auf 13 sec. ausbauen. Er erreichte unter Anfeuerungsrufen seiner Teamkollegen das Ziel und konnte sich über seinen 1. Bayerischen Meistertitel freuen.

Europameisterschaft Cross-Triathlon in Strobel - 08.Sept.13

Der Wolfgangs-See und die traditionsbewusste Gemeinde Strobel im Salzkammergut waren der Austragungsort der „European-Championchip of Cross-Triathlon“, bei der nur ausgelesene Athleten jeder Nation an den Start gingen. Martin Schädle, dessen Leistungen im Triathlon bekannt sind, der bereits Cross-Duathlons gewinnen konnte und der gerne ans Limit geht, war einer von 20 deutschen Startern.

Ein Kilometer Schwimmen, zwei Runden á elf Kilometer Mountainbiken und zwei Runden á 3,2 Kilometer Laufen bis zum Europameister Titel hört sich gut an, ist aber bei der internationalen Konkurrenz ein hartes Stück Arbeit.

 

Nach einer schnellen Schwimmzeit stieg Schädle als 17. aufs Bike, setzte der Konkurrenz nach und attackierte bereits früh an den Anstiegen um freie Fahrt auf den technisch schwierigeren Strecken zu haben. So gelang Schädle bereits vor dem Lauf der Sprung in die Top 10. „Dann hab ich richtig Gas gegeben!

 

Als die Deutsche Doppelspitze von Plappert und Fricke mir nach dem Wendepunkt entgegen kamen, war ich noch fokussierter und so bin die schnellste Laufzeit des Tages gerannt!“ Am Ende gewann Schädle seine Altersklasse und ist Europameister-Cross-Triathlon und erreichte insgesamt in 1:37:14 den sechsten Platz. Schneller waren der junge stürmische Malte Plappert (GER, 1.), Jan Pyott (SUI, 2.) und Lars-Erik Fricke (GER, 3.), gefolgt von zwei Österreichern Gerald Will (AUT, 4.) und Alexander Frühwirth (5.).

 

Im Profirennen der Damen dominierte die in Freiburg lebende Kathrin Müller, die unter Anderem kürzlich den zweiten Platz bei der Weltmeisterschaft belegte, vor Maud Golsteyn (NED, 2.) und Erbenova Helene (CZE, 3.). Im Profirennen der Herren war die Dominanz der Tschechen nicht zu übersehen, Jan Celustka (CZE, 1.) vor Alessio Picco (ITA, 2.) und Jan Kubicek (CZE, 3.).

 

„Insgesamt war die Europameisterschaft eine unglaublich tolle Erfahrung auf hohem Niveau und ich werde im Bereich Cross-Triathlon und Cross-Duathlon definitiv am Ball bleiben. Bereits am 05.10. starte ich bei der Deutschen Cross-Duathlon Meisterschaft und hoff dort ähnlich erfolgreich zu sein.“

Triathlon in Locarno

So wie in den letzten Jahren, fuhren die Familien Kunz, Häberle, Schachenmayr und Gawens wieder nach Locarno am herrlichen Lago Maggiore, um die Triathlon-Saison abzuschließen.

Hierbei gingen am letzten Augustwochenende die Jugendlichen wie gewohnt als erstes am Samstag und die Erwachsenen am Sonntag an den Start.

 

 

Als erstes gingen Nils Kunz und Julia Schachenmayer, bei den Jugendlichen 12 – 13 Jahren an den Start. Beide konnten sich nach einer ordentlichen Schwimmleistung, durch einen guten Wechsel und einer guten Radleistung jeweils im Mittelfeld platzieren. Julia errang den 8. Platz in einer Zeit von 21:13,69 Min. Sek. und Nils benötigte für die 200 m Schwimmen – 5,2 km Radfahren und 600 m Laufen 19:59,26 Min. Sek. was den 8. Platz bedeutete.

Danach war Alex Häberle bei den Schülern 10 – 11 Jahre am Start. Er benötigte für die 100 m Schwimmen – 2,8 km Radfahren und 500 m Laufen 10:49,16 Min. Sek. Dies bedeutete den undankbaren 4. Platz in einem stark besetzten Feld.

 

 

Am Abend gingen dann über die Strecke 500 m Schwimmen – 12 km Radfahren  - 2,5 km Laufen bei den Jugendlichen 14 – 17 Jahre Moritz Gawens, Maximilian Häberle und Antonia Garber  (SV Steinheim) an den Start.

Hier siegte Moritz Gawens in seiner Altersklasse 14 – 17 Jahr in einer Zeit von  42:59,4 Min. Sek. Eine ausgeglichene gute Leistung in allen drei Disziplinen, waren der Garant für den Erfolg. Nachdem Moritz die zweitbeste Schwimmzeit erzielte, dann beim anschließenden Radfahren nur ca. 30 Sekunden Rückstand auf den Führenden Jan Thalmann vom Tri Team Oensingen hatte, konnte er diesen beim anschließendem 2,5 km Lauf noch einholen bzw. überholen und siegte mit 12 Sekunden Vorsprung.

 

Am Abend gingen dann über die Strecke 500 m Schwimmen – 12 km Radfahren  - 2,5 km Laufen bei den Jugendlichen 14 – 17 Jahre Moritz Gawens, Maximilian Häberle und Antonia Garber  (SV Steinheim) an den Start.

Hier siegte Moritz Gawens in seiner Altersklasse 14 – 17 Jahr in einer Zeit von  42:59,4 Min. Sek. Eine ausgeglichene gute Leistung in allen drei Disziplinen, waren der Garant für den Erfolg. Nachdem Moritz die zweitbeste Schwimmzeit erzielte, dann beim anschließenden Radfahren nur ca. 30 Sekunden Rückstand auf den Führenden Jan Thalmann vom Tri Team Oensingen hatte, konnte er diesen beim anschließendem 2,5 km Lauf noch einholen bzw. überholen und siegte mit 12 Sekunden Vorsprung.

 

 

 

Maxi Häberle arbeitete das Feld von hinten auf. Nachdem er beim Schwimmen an 11. Stelle liegend aus dem Wasser stieg, konnte er sich durch eine beherzte  Rad- und Laufleistung auf den 5. Platz nach vorne arbeiten. Maxi benötigte für die Strecke 51:24,2 Min. Sek.

Antonia Garber, die als Gast für den SV Steinheim startend, die Triathleten des TV Memmingen begleitete, belegte bei Ihren ersten Triathlon den 4. Platz in einer Zeit von 1:01:05,6 Std. Min. Sek.

 

 

Christoph Gawens erreichte bei den Junioren 18 – 19 Jahre einen Podiumsplatz. Als bester Schwimmer in seiner Altersklasse stieg Christoph aus dem Wasser und konnte durch einen optimalen Wechsel auf das Rad als erstes die Wechselzone verlassen.

Diesen konnte er jedoch beim Radfahren nicht verteidigen und wechselte an zweiter Stelle liegend zum Laufen. Beim Laufen verlor Christoph leider nochmal einen Platz und erreichte so in einer Zeit von 1:04:01,2 Std.

Min. Sek. das Ziel, was den 3. Platz bedeutete.

Über die gleiche Strecke 500 m Schwimmen – 20 km Radfahren – 5 km Laufen gingen auch Sabine Kaspar-Gawens und Oliver Schachenmayr an den Start. Beim internen Duell zwischen den beiden konnte sich Sabine vor Oliver durchsetzten. Oliver hatte Pech, da sich beim Überqueren eines Bahnüberganges die Schranken schlossen und er warten musste. Hier erreichte Sabine den 5. Platz in Ihrer Altersklasse in einer Zeit von 1:11:57, 0 Std. Min. Sek.

 

Olivers Leistung ist hervorzuheben, da er nach schwerer Knieverletzung und Operation im März diesen Jahres seinen ersten Triathlon erfolgreich bestritt und das Ziel in einer Zeit von 1:13:00,1 erreichte (AK 27. Platz).

 

 

 

 

 

Am Sonntag gingen dann Edi Kunz und  Wolfgang Gawens über die Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen – 90 km Rad – 21 km  Lauf) und Matthias Häberle über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen – 40 km Rad – 10 km Lauf) an den Start.

 

 

 

Hier ist Edi Kunz hervorzuheben, der bei der international besetzten Mitteldistanz den 7. Gesamtplatz erreichte. Mit einer soliden Schwimm-und einer guten Radleistung (entlang dem Maggiatal) konnte er mit der viertbesten Laufleistung  aller Starter in einer Zeit von 4:16:32,9 Std. den ersten Platz in der Altersklasse 45 -54 Jahre sichern. In der gleichen Altersklasse belegte Wolfgang, in einer Zeit von 4:43:11,2 Std., den 9. Platz. Matthias Häberle erreichte bei der Olympischen Distanz  den 28. Platz in einer Zeit von 2:19:38,9 Std.

 

Es war wieder eine erfolgreiche und schöne Veranstaltung, die bei sonnigen und warmen Wetter neben der sportlichen Betätigung auch viel Zeit für Geselligkeit und Spass des Teams bot. Sicher werden wir auch nächstes Jahr die Saison am schönen Lago Maggiore beenden.

Transkid- Ironkids Aquathlon / Ironman 70.3

 

 

David Dreher (JG2005) belegte in einem starken Feld beim Transkid Aquathlon in Bregenz am 24.8., der im Rahmen des Transvorarlberg Triathlon ausgetragen wurde, ungefährdet den 1. Patz der JG2004/2005.

Ausschlaggebend war wieder einmal das David als schnellster das Schwimmbecken nach 50 m verließ und nach einem guten Wechsel auf der anschließenden 1 km langen Laufstrecke, die auch durch die eindrucksvolle Bregenzer Seebühne verlief, die Führung noch ausbauen konnte.

 

Eine Woche später konnte er den Erfolg beim Ironkids Aquathlon in Zell am See/Kaprun, wiederholen. Auch hier waren Nachwuchssportler aus zahlreichen Nationen am Start.

Nach 50 m Schwimmen im 19 Grad "warmen" Zellersee, war David auch hier "first out of water" und ging auch als erster auf die anspruchsvolle - da nicht flache - Laufstrecke durch die Innenstadt, die Führung ließ er sich nun nicht mehr nehmen.

 

Harald Dreher erreichte einen Tag später bei strömenden Regen aus-

tragenen Ironman 70.3 den 78. Platz in der AK 40-44 und somit den 517. Gesamtplatz von rund 2000 Finishern.

 

2. Schongauer Triathlon 28.Juli 2013

 

 

 

Am Sonntag den 28.07.2013 ging die Regionalligamannschaft Quattro-Folio TV Memmingen beim 2. Schongauer Triathlon ersatzgeschwächt in ihr drittes Rennen.

Hier starteten Martin Schädle, Darren Alcock, Pierre Schmitt, Holger Kastner und Christoph Gawens ins Rennen. Geschwommen wurde im aufgestauten Lech in Schongau, bei einer Wassertemperatur von 19,8 Grad. Das mit Neopren geschwommen werden durfte, kam dies dem Memminger Team, entgegen. Leider mussten die Memminger auf Lukas Schüssler ihren besten Schwimmer, der berufsbedingt nicht starten konnte, verzichten. Für ihn ging Christoph Gawens, an den Start. Bei seiner Premiere über die Olympische Distanz musste er gleich für das Ligateam starten. Mit der viertbesten Schwimmzeit kam er als erster Memminger vom Team Quattro-Folie aus dem Wasser. Gefolgt von Darren Alcock, Pierre Schmitt und Martin Schädle sah es zuerst auch gut aus, wie das Team im Rennen lag. Doch beim anschließenden Radfahren nahm das Pech seinen Lauf:

Hier musste zuerst Darren Alcock wegen Rückenschmerzen sein Rennen aufgeben, kurz danach hatte Christoph Gawens einen Plattfuß. Dies hieß, dass Christoph sein Rennen unbedingt beenden musste, damit die Mannschaft (vier Teammitglieder müssen das Ziel erreichen) gewertet werden konnte.

 

Besser lief es bei dem Rest der Mannschaft. Mit einer sehr guten Rad- und Laufzeit erreichte Teamkäpten Martin Schädle als gesamt Neunter als erster Memminger das Ziel in 2:03, 43 Std. Min. Sek., Zweitbester Memminger war Pierre Schmitt, er benötigte für die 1,5 km Schwimmenn – 41 km Rad - 10 km Lauf 2:13,53 Std. Min. Sek. Holger Kastner holte das letzte aus seinem Körper, bei Temperaturen von über 35 Grad Celsius, heraus. Er brauchte ca. eine Minute länger als Pierre und erreichte das Ziel in einer Zeit 2:14,40 Std. Min. Sek.

Christoph Gawens finishte, nach dem reparierten Platten beim Radfahren, seinen ersten Triathlon in einer Zeit von 2:26,10 Std. Min. Sek. Damit konnte die Mannschaft noch komplett gewertet werden, doch der Zeitverlust war zu hoch um einen der vorderen Mannschaftplätze zu erreichen. Für das Team Quattro-Folio TV Memmingen reichte es am Ende nur noch zum 12. Platz. Dadurch rutscht nun das Team auf den dritten Platz in der Liga ab. Beim letzten Rennen Mitte September in Weiden, bestehen immer noch Chancen in die 2. Bundesliga aufzusteigen.

 

Finisher 2. Schongauer Triathlon:

Wolfgang Gawens    2:28, 43 Platz 23 (AK MK2 2. Platz)

Harald Dreher          2:35, 20 Platz 29 (AK MK1 6. Platz)

 

 

 

Bad Grönenbacher Waldlauf

 

 

 

Beim Bad Grönenbacher Waldlauf gingen bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius einige Triathleten bei der familiären Veranstaltung an den Start.

 

 

 

 

Als erstes ins Rennen ging David Dreher, der in der Altersklasse U10 den ersten Platz belegte. Er benötigte für den 1,5 km langen Waldlauf 6,49 Min.

 

 

Danach folgte der 5 km-Lauf bei dem Moritz Gawens an den Start ging. Er erreichte hier den 2. Platz in einer Zeit von 18,28 Min hinter, dem ein Jahr älteren, Findel Sebastian vom SVO Germaringen der mit 17,32 Min das Rennen gewann.

 

 

 

 

Beim anschließenden 10,0 km-Waldlauf gingen dann die Erwachsenen Triathleten des TV Memmingen an den Start. Hier war der schnellste Memminger Gerald Just mit 38,12 Min. Er belegte hier den 10. Platz was in seiner AK M45 den 4. Platz bedeutete.

 

 

Gefolgt von Thilo Krautwig der den 16. Platz (AK M40 2. Platz) in einer Zeit von 40,10 Min belegte. Weiter am Start waren noch Ferenci Kornel (AK M 30 3. Platz 40,44 Min) und Sabine Kaspar-Gawens mit 4. Platz bei den Frauen in einer Zeit von 44,57 Min (AK W45 1. Platz). In der Mannschaftswertung belegten die Männer den 3. Platz.

Rad Marathon: Tannheimer Tal

Pünktlich ging der Start um 6 Uhr in Tannheim (A) los. Auf dem Programm standen 230 km bei 2.940 Hm - u.a. mussten der Flexen-, Arlbergpass, das Hahntennjoch und am Schluss noch der Gaichtpass bezwungen werden.

Nach ersten harten 10 min hat Thomas Kramer die Spitzengruppe eingeholt, und in dieser Gruppe - wie 100 andere auch- ist er dann die ersten 80 km mit einem 40,3 Schnitt "mitgelutscht". Am Anstieg zum Flexenpass riss die Riesengruppe dann auseinander und Thomas befand sich dann in der 2. Gruppe. Das Tempo war immer noch hoch und er musste diese kurz vor dem 1. Pass fahren lassen. Bis zum Arlbergpass ist er dann mit einer Gruppe mitgefahren, deren Tempo zu hoch war, aber andere wegfahren lassen geht ja gar nicht (leider).

Nach einer kurzen Verpflegung und der eindeutigen Nachricht seiner Oberschenkel: "Mach weiter so, dann kommst aber nicht ins Ziel" war ihm klar, jetzt bis Imst auf jedenfall keine Führungsarbeit machen und mit einer kleinen Gruppe mitrollen, denn es wartet noch das Hahntennjoch (Ø-Steigung 8%, max 18% und 1.070 Hm) auf ihn, nach schon gefahrenen 170 km.

 

In Imst wurden nochmal alle Flaschen aufgefüllt und dann ging die Quälerei los. Es war hart und sehr heiß, aber irgendwie auch toll. Kleinster Gang und dann sein eigenes Tempo fahren. Irgendwann.... kam er dann am Pass oben an. Huhu. Danach konnte er sich dann auf der langen Abfahrt erholen und auf die letzten 35km vorbereiten. Nur noch kurz den Gaichtpass hoch und dann ist das Ziel wieder in Tannheim erreicht.

 

Ergebnis:

7:31,19  Std.

Gesamtplatz: 164. von 792      

AK-Platz          70. 

Immenstädter Kindertriathlon

Erneut waren die jungen Athleten der Triathlonabteilung des TVM unter den Augen ihrer beiden Nachwuchstrainer Sabine und Wolfgang Gawens beim Immenstädter Kindertriathlon wieder sehr erfolgreich.

Moritz Gawens der zurzeit stärkste im Team erreichte beim Wettkampf über 200 m schwimmen, 9 km radfahren und 2 km laufen mit einem Start – Zielsieg den 1. Platz in der Klasse  Jugend B in 27:02 min. Gleich im Schwimmen schuf er sich ein komfortables Zeitpolster gegenüber seinen Mitstreitern und setzte seine Siegesfahrt auf dem Rad und beim abschließenden Lauf souverän fort. Eindrucksvoll demonstrierte er hier seine derzeitige Topform.

 

 

 

Max Häberle, nach dem Schwimmen noch sechster kämpfte sich auf der bergigen Rad- und Laufstrecke mit einer bombenstarken Leistung auf den 2. Gesamtrang in 30:10 min hinter seinem Teamkollegen Moritz.

 

Michaela Barro und Julia Schachenmayr starten zum ersten Mal auf dieser langen Jugenddistanz. Auch hier zahlte sich das spezielle Triathlontraining sehr positiv aus. Michaela erreichte bei den Schülerinnen A den 6. Platz in 36:08 min, Julia Schachenmayr finishte auf Rang 8 in 36:24 min.

Der Youngster Alex Häberle sicherte sich beim zweiten Wettkampf innerhalb von einer Woche wieder mit Tagesbestzeit von 17:15 min den Sieg bei den Schülern B. Hier mußten die jungen Dreikämpfer 100 m schwimmen, 5 km radfahren und 1 km laufen.

Die Memminger Triathletin Barbara Geilhof qualifiziert sich für den Ironman auf Hawaii

In Regensburg herrschte, bis auf die schwül-warmen 30 Grad Celsius, tolles Sommerwetter und die rund 2000 Athleten wurden bei ihrem „längsten Tag“ von zahlreichen Schaulustigen beobachtet und angefeuert.

 

Beim Startschuss zum 3,8km langen Massenschwimmen liegt das Ziel des Tages noch in weiter Ferne, doch Geilhof: „ich kam ganz gut im Sog der Masse mit und im Gedränge um die Wendebojen hab ich auch überlebt“. Auch Dreher stieg nach einer Stunde und 10 Minuten wieder aus dem Wasser und lag somit gut in der vorderen Hälfte.

Harald Dreher und Barbara Geilhof - zwei Siegertypen aus dem Bilderbuch
Harald Dreher und Barbara Geilhof - zwei Siegertypen aus dem Bilderbuch

Bei 180 Kilometern Radfahren über zahlreiche Anstiege am Donauhochufer und durchs Donau-Ried muss man sich die Kräfte sehr gut einteilen, vor allem wenn man den Marathon im Anschluss gut überstehen will. Geilhof gab zu Protokoll: „Ab dem Radfahren hat es einfach nur saumäßig viel Spaß gemacht! Es ist rund gegangen und ich hab's einfach genoßen.“ Viele Mitstreiter würden Geilhofs Leistung aus eigener Perspektive anders beschreiben, doch das kümmerte die Memmingerin wenig als sie diese wie im Flug überholte. Als dritte Frau stieg die „Spaß gesteuerte Radlerin“ in der Wechselzone vom Rad und konnte kaum glauben, wen sie alles hinter sich gelassen haben musste.

Selbst die stärksten Radler müssen oft nach einer harten Aufholjagt bei heißen Temperaturen Tribut zollen, so auch Geilhof bei Kilometer 27. Plötzlich einsetzende Magenkrämpfe zwangen die erfolgreiche Athletin stehen zu bleiben, sie wurde überholt und fiel von Sekunde zu Sekunde weiter zurück. Im Zieleinlauf war Barbara Geilhof überweltigt von dem ihr entgegen gejubelten Beifall und ihrem Ergebnis: gesamt Fünfte bei den Damen, die 10-Stunden-Marke fast unterboten und direkte Qulifikation für die Weltmeisterschaft auf Hawaii – ein großer Traum ging in Regensburg für sie in Erfüllung.

Ergebnis: Barbara Geilhof (10:00:48Stunden), Harald Dreher (11:35:30Stunden)

13. Buxachtal-Lauf

powered by