Die Memminger Triathletin Barbara Geilhof qualifiziert sich für den Ironman auf Hawaii

In Regensburg herrschte, bis auf die schwül-warmen 30 Grad Celsius, tolles Sommerwetter und die rund 2000 Athleten wurden bei ihrem „längsten Tag“ von zahlreichen Schaulustigen beobachtet und angefeuert.

 

Beim Startschuss zum 3,8km langen Massenschwimmen liegt das Ziel des Tages noch in weiter Ferne, doch Geilhof: „ich kam ganz gut im Sog der Masse mit und im Gedränge um die Wendebojen hab ich auch überlebt“. Auch Dreher stieg nach einer Stunde und 10 Minuten wieder aus dem Wasser und lag somit gut in der vorderen Hälfte.

Harald Dreher und Barbara Geilhof - zwei Siegertypen aus dem Bilderbuch
Harald Dreher und Barbara Geilhof - zwei Siegertypen aus dem Bilderbuch

Bei 180 Kilometern Radfahren über zahlreiche Anstiege am Donauhochufer und durchs Donau-Ried muss man sich die Kräfte sehr gut einteilen, vor allem wenn man den Marathon im Anschluss gut überstehen will. Geilhof gab zu Protokoll: „Ab dem Radfahren hat es einfach nur saumäßig viel Spaß gemacht! Es ist rund gegangen und ich hab's einfach genoßen.“ Viele Mitstreiter würden Geilhofs Leistung aus eigener Perspektive anders beschreiben, doch das kümmerte die Memmingerin wenig als sie diese wie im Flug überholte. Als dritte Frau stieg die „Spaß gesteuerte Radlerin“ in der Wechselzone vom Rad und konnte kaum glauben, wen sie alles hinter sich gelassen haben musste.

Selbst die stärksten Radler müssen oft nach einer harten Aufholjagt bei heißen Temperaturen Tribut zollen, so auch Geilhof bei Kilometer 27. Plötzlich einsetzende Magenkrämpfe zwangen die erfolgreiche Athletin stehen zu bleiben, sie wurde überholt und fiel von Sekunde zu Sekunde weiter zurück. Im Zieleinlauf war Barbara Geilhof überweltigt von dem ihr entgegen gejubelten Beifall und ihrem Ergebnis: gesamt Fünfte bei den Damen, die 10-Stunden-Marke fast unterboten und direkte Qulifikation für die Weltmeisterschaft auf Hawaii – ein großer Traum ging in Regensburg für sie in Erfüllung.

Ergebnis: Barbara Geilhof (10:00:48Stunden), Harald Dreher (11:35:30Stunden)

DATEV CHALLENGE Roth 2013

Memminger Triathleten bei Challenge-Family Wochenende in Roth

 

 

Am vergangenen Wochenende war eine Delegation von Memminger Triathleten bei der Challenge Veranstaltung im bayerischen Roth am Start. Begonnen hat es am Freitagabend mit der Junior Challenge bei der Christoph Gawens an den Start ging, die als Sprinttriathlon (750 m Schwimmen – 20 km Rad – 5 km Lauf) veranstaltet wurde. Hierbei erreichte er den fünften Gesamtplatz in einer Zeit von 1:06,35 Std.

 

 

Am Samstag gingen dann Moritz Gawens und David Dreher an den Start. Hier erreichte Moritz Gawens bei der Jugend B den dritten Platz bei dem international besetzten Wettkampf. Mit bester Schwimmzeit über die 400 m konnte er als erster auf das Rad wechseln, dort wurde er dann auf dem 10 km Kurs von einem österreichischen und belgischen Gegner ein- bzw. überholt. Beim anschließenden 2,5 km-Lauf konnte er leider nicht mehr zusetzten und erreichte in 35,45 Min. den sicheren dritten Platz.

 

 

 

Danach startete David Dreher bei den Schülern C. Er errang den 2. Platz in seiner Alterklasse. Den Grundstein hierfür legte David beim 100 m Schwimmen . Er verließ als erstes das Schwimmbecken. Er wurde wie Moritz beim Radeln über die 2,5 km lange Strecke ein- bzw. überholt. Beim anschießenden Lauf konnte er leider nach vorne nicht mehr aufschließen und erreichte einen hervorragenden 2. Platz in einer Zeit von 14,50 Min. bei über 30 gestarteten Kindern.

 

 

 

 

Beim Challenge Women Lauf über 5 km ging Sabine Kaspar-Gawens an den Start. Sie erreichte bei 600 gestarteten Frauen den 11. Gesamtplatz, der in ihrer Alterklasse AK 45 den 2. Platz, in einer Zeit von 21,52 Min., ergab.

 

Am Sonntag gingen dann die restlichen Triathleten des TV Memmingen  über die Langdistanz an den Start. Hier waren David und Darren Alcock, Harald Dreher, Christian Motz, Walter Gebert, Wolfgang Gawens und die Frauenstaffel mit Monika Kühn, Michaela Bayer und Sarrah Alcock vertreten.

 

 

 

Die Athleten gingen in verschiedenen Startgruppen am Main-Donau Kanal in der Früh ab 06:30 Uhr über die 3,8 km Schwimmen an den Start. Anschließend wurde 180 km Rad gefahren. Hier säumten über 200 000 Zuschauer die anspruchsvolle Radstrecke und feuerten die Athleten euphorisch an. Der anschließende Marathonlauf, über die 42 km am Main-Donau-Kanal, wurde dann zur Hitzeschlacht. Hier musste der eine oder andere Athlet des öfteren Gehpausen einlegen, um das Ziel zu erreichen.

 

 

 

Schnellster Memminger Triathlet war Wolfgang Gawens in 10:28,0 Std. gefolgt von Darren Alcock in 10:54,15 Std. Bis auf Christian Motz, der verletzungsbedingt aufgeben musste, erreichten alle Triathleten des TV Memmingen überglücklich das Ziel

 

Finisher:

David Alcock   11:59,08

Harald Dreher 12:21,04

Gebert Walter 12:22,21

 

Frauenstaffel: 14:10,00 Std.

mit Schwimmer Monika Kühn 1:21 Std.

Rad Michaela Bayer 7:14,0 Std

Lauf Sarah Alcock   5:35,0 Std.

 

 

The Heat ins ON

Thomas, Roland und Gerhard
Thomas, Roland und Gerhard

Am vergangenen Wochenende starteten drei Triathleten des TV Memmingen beim Ironman Austria in Klagenfurt/Österreich. Dieser Wettkampf ist mit rund 2.700 gemeldeten Athleten der weltweit größte der Ironmanserie. Roland Blank, Gerhard Brader und Thomas Stöckle traten die 226 Kilometer unter extremen Bedingungen an, denn es waren 35 Grad vorhergesagt. Tatsächlich wurden es teilweise über 37 Grad im Schatten.

Die Hitze forderte auch ihren Tribut, denn rund 700 Teilnehmer haben das Ziel nicht erreicht.

Thomas Stöckle glücklich im Ziel
Thomas Stöckle glücklich im Ziel

Beim 3,8 km langen Schwimmen im Wörthersee konnte sich Thomas Stöckle rund 4 Minuten von den beiden Kameraden absetzen. Auf der anschließenden Radstrecke, welche 180 km lang ist und 1.600 Höhenmeter hat, wurde er schnell vom Verfolgerduo gestellt und Roland Blank beendete das Radfahren mit klarem Vorsprung. Beim abschließenden 42 km langen Marathon spielte Gerhard Brader seine Laufstärke und Hitzeresistenz aus und überholte nach 4 Laufkilometern Roland Blank, was auch den Schlußstand darstellte.
Gerhard Brader erreichte mit 9:58 Stunden in der Gesamtwertung den 99. Platz, Roland Blank mit 10:32 Stunden den 235. und Thomas Stöckle mit 10:43 Stunden den 294. Platz.

Die eigentliche Sensation war die, dass Gerhard Brader und Roland Blank durch ihre Platzierung in den Altersklassen die Qualifikation für die Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii 2012 erreicht haben. Damit haben die beiden Top-Athleten, welche auch eine innige Freundschaft verbindet einen gemeinsamen sportlichen Höhepunkt unter extremen Bedingungen erreicht, der für viele Athleten dieser Sportart immer ein Traum bleiben wird.

Trainingslager Mallorca 2013

Bike-Eindrücke vom Trainingslager Mallorca, gefilmt aus der Perspektive von Flying Englischman

13. Buxachtal-Lauf

powered by