2. Einstein-Triathlon in Ulm

 

 

Das Motto der diesjährigen zweiten Ausgabe des Einstein-Triathlons lautet: „Unger schlägt zurück!“. Es reichte aber nur für den 4. Platz. Thomas Bosch vom TG Schömberg siegte mit einer Zeit von 02:03:48 Std. Eine Minute später folgte auch schon Christian Brader (02:04:45 Std.) und sicherte sich die zweite Stufe des Siegertreppchens. Simon Veit vom TV Dettingen belegte den dritten Platz mit 02:06:59 Std.

Übersicht: Ergebnisse Top 4

Ein kühler Regenguss erwartete die Sportler in Ulm. Vor dem Ulmer Sportstadion kündigte ein großes Schild  mit großen Lettern an, dass geschwommen wird. 2000 Triathleten mussten sich in der 15 Grad kalten, schlammbraunen und strömungsstarken Donau stürzen. Zwei mutige Sportler sprangen ohne Neoprenanzug ins kühle Nass. (Anm.: Über deren Befinden konnte ich leider keine Infos bekommen). War doch die Strömung am Anfang stark, lies diese etwas nach und man konnte doch gut schwimmen.

Nach dieser Disziplin erwartete die Triathleten eine weitere Herausforderung. Es hörte zwar auf zu regnen, aber nach knapp 15 Kilometer musste die Oberelchinger Klostersteige mit einer 16%-igen Steigung bewältigt werden. Dort war auch eine tolle Stimmung. Die Zuschauer, Chearleader und eine Band feuerten die Biker an. Die zweite Steigung musste auch noch in Thalfingen bezwungen werden. Diese fast autofreie 40 km-Runde mussten die Teilnehmer der Mitteldistanz zweimal, die der olympischen Distanz einmal, abfahren. 

Gerhard Brader hatte bei dieser Strecke das große Pech, dass er zweimal eine Reifenpanne hatte und ihm kein Service zur Seite stand. Er feuerte aber die anderen TVM’ler später an der Laufstrecke kräftig an.

 

Thomas Capellaro war wieder hoch in Form. Der in der Gesamtwertung viertplatzierte bei der Mitteldistanz erreichte mit einer Zeit von 04:04:38 Std. in der AK3M den respektablen zweiten Platz. Auch Roland Blank erreichte den zweiten Platz in der MK55M mit einer Zeit von 04:32:03 Std.

 

Übersicht: Ergebinsse Mitteldistanz TV Memmingen

 

Die begeisterten Triathleten Holger Jendrusch, Jochen Imminger und Cornelia Kellerer bestritten den Jedermann-Triathlon. Cornelia konnte in der Klasse MK60W sogar den stolzen zweiten Platz belegen. Holger (Platz 54) und Jochen (Platz 91) freuten sich über ihre jeweiligen Plätze unter den Top 100.

Übersicht: Ergebinsse Jedermann-Triathlon TV Memmingen

Auch wenn die Triathleten unterschiedliche Distanzen absolvierten, trafen sich größtenteils die Triathleten aller Distanzen auf der Laufstrecke und konnten sich gegenseitig anfeuern. Apropos anfeuern…. Darren Alcock, Sarah Alcock und Alexander Illing unsere Challenger, sowie Wolfgang Gawens und Sabine Kaspar-Gawens sind extra angereist um uns zu unterstützen.

Bei strahlendem Sonnenschein und zahlreichen Zuschauern machte es riesig Spaß, trotz mancher Schmerzen zu laufen. Da kam auch richtig Gänsehaut-Feeling auf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kellerer Cornelia (Freitag, 22 August 2014 07:42)

    Nochmals vielen Dank vor allem an Wolfgang und Sabine, die sie sich soviel Mühe gegeben haben, mir das Kraulen beizubringen, was nicht so ganz gelang, weshalb ich nun nicht mehr mit euch trainieren kann.
    Immerhin konnte ich dem TV MM Triathlon beim Einstein
    etwas Ehre machen durch meinen 2. Platz, ohne Neopren und Brust geschwommen; der Lauf leider weit unter meinen Niveau.
    Liebe Grüße
    Corenlia

13. Buxachtal-Lauf

powered by