25. Unterallgäuer Triathlon

 

Pünktlich um 10 Uhr fiel der Startschuss für den 25. Unterallgäuer Triathlon. Bei der Jubiläum-sausgabe dieses Events haben die Organisatoren die Strecken etwas geändert. So war die Laufstrecke, die bei der olympischen Distanz 4 mal und beim Volkstriathlon 2 mal zu durchlaufen war, das Highlight für Sportler und Zuschauer.

 

v.l. Christian Motz, Jochen Imminger, Veroniika Nitsche, Oliver Schachenmayer, Holger Jendrusch
v.l. Christian Motz, Jochen Imminger, Veroniika Nitsche, Oliver Schachenmayer, Holger Jendrusch

 

Dieses Jahr rückten 22 Triathleten des TV Memmingen an. Darunter die Neuzugänge Bernadette Käferlein, die dieses Jahr in St. Pölten den IM70.3 als zweite in ihrer Altersklasse gewann und die sportbe-geisterten Jochen Imminger und Holger Jendrusch.

 

Die Triathleten der olympischen Distanz gingen zuerst ins Wasser. Bei dieser hitzigen Wasser-schlacht mussten sich die Spitzenathleten durch das Getümmel kämpfen, da sich viele Schwimmer falsch einschätzten und sich deshalb ungünstig beim Start positionierten. Dies war für Holger Kastner kein Problem. Er konnte sich im vorderen Feld behaupten und verließ nach 22:03 Min. das 21 Grad warme Wasser. Auch die anschließende Raddisziplin war eine Herausforderung.

 

Windschattenverbot, ein Wort dass die Athleten immer wieder schaudern lässt, galt es einzuhalten, was nicht immer einfach war. Denn ca. 1 Stunde später gesellten sich die Radler des Volkstriathlons dazu. Da konnte es schnell passieren, dass man dem Vordermann auffuhr und ein überholen bei der steilen Auf-fahrt in Denneberg kurzfristig nicht möglich war. Drei Kampfrichter die auf Motorrädern die Strecke abfuhren, achteten genau darauf, dass der Abstand von mind. 10m Abstand eingehalten wurden. Erfahrene Triathleten wie Roland Blank, meisterten diese Disziplin mit Bravour. Nach einer Zeit von 1:08:27 Std. wechselte er am Marktplatz zur Laufdisziplin.

Harald Dreher und Christoph Fischer verbrachten fast zeitgleich auf dem Sattel. Nach 1:13 Std. wurden auch sie von den begeisterten Zuschauern empfangen und wechselten zur Laufdisziplin.

 

Auch Gerald Just glänzte beim Volkstriathlon. Er raste regelrecht mit einer Zeit von 1:01:37 Std.  durch alle Disziplinen und erreichte den 3. Platz in der Gesamtwertung und 3. Platz der Männer, sowie den 2. Platz in seiner Altersklasse. Sabine Kaspar-Gawens konnte mit einer Zeit von 1:10:01 Std. den 1. Platz in ihrer Altersklasse und den 3. Platz in der Wertung der Damen kassieren. Zum ersten Mal startete auch Maximilian Häberle beim Volkstriathlon. Mit einer Zeit von 1:07:18 Std. erreichte der hochmotivierte Jungtriathlet den 1. Platz in seiner Altersklasse.

Landrat Hans-Joachim Weirather beglückwünschte Karin Just und Monika Kühn jeweils zu ihrem ersten Platz in ihrer Altersklasse.

 

 

Bei der olympischen Distanz eroberte Holger Kastner das zweite Siegertreppchen mit einer Zeit von 2:08:17 Std. in seiner Altersklasse. Doppelkassiererin war Bernadette Käferlein. Sie durfte gleich vier mal das Treppchen besteigen. Für die Zeit von 2:21:29 Std. belegte sie den 1. Platz in ihrer Altersklasse, 2. Platz in der Damenwertung. Außerdem wurde sie als die schnellste Unterallgäuerin und schnellste Ottobeurerin gekürt.

Die Ergebnisse der TVM-Triathleten in der Übersicht:

Mitt 22 Triathleten waren die TVM'ler die zahlenmäßig stärkste Mannschaft.

Hier ein paar Eindrücke:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Veronika (Veroniika) (Freitag, 04 Juli 2014 06:12)

    Toller Bericht wie immer.

13. Buxachtal-Lauf

powered by